KANAREN

Die Kanaren sind zugleich Badeparadies und Naturwunder mit ganzjährig mildem Klima, womit sich auf Reisen hier Unzähliges entdecken lässt. Die östlichen Inseln sind eher Badeinseln, die westlichen Inseln eher grün und etwas für den Naturbegeisterten.
Alle Inseln sind vulkanischen Ursprungs.

 
 
 

LAGE UND GEOGRAPHIE

Die Kanarischen Inseln liegen etwa 100 bis 500 Kilometer westlich von Marokko(Afrika) und ca. 1.200 Kilometer vom spanischen Festland entfernt, allerdings gilt hier die Westeuropäische Zeit.
Die größte Insel ist Teneriffa mit etwa 2000 km², gefolgt von Fuerteventura, Gran Canaria, Lanzarote, La Palma, La Gomera und als kleinste Insel mit 260 km² El Hierro. Der höchste Berg der Kanarischen Inseln und auch gleichzeitig von ganz Spanien ist der 3.718 Meter hohe Pico del Teide auf der Insel Teneriffa.
Das mediterran-subtropische Klima der Kanaren ist aufgrund seiner Nähe zum nördlichen Wendekreis (etwa gleiche Höhe wie die Sahara, Kuwait und Florida) das ganze Jahr über angenehm, was den Beinamen „Inseln des ewigen Frühlings“ erklärtt. Der Golfstroms gleicht die Temperaturen aus und Passatwinde schützen vor der heißen Saharaluft. Bei Ostwind allerdings bringt die sogenannte Calima-Wetterlage trockene, warme Luft mit feinem Saharastaub auf die Inseln. Grundsätzlich herrscht im Sommer eher Trockenzeit und die Winter sind regenreicher, wobei beispielsweise Teneriffa im Norden und die Inseln La Palma, El Hierro und La Gomera generell regenreicher sind.
In den Küstenregionen liegen die Durchschnittstemperaturen im Sommer selten höher als 25 °C, im Winter um 17 °C. Die Differenz der Sommer- und Wintertemperaturen sowie der Tages und Nachttemperaturen sind gering. Lediglich die Niederschlagsmengen unterscheiden sich auf den verschiedenen Inseln. Prinzipiell regnet es in nördlichen Inselgebieten und grösseren Höhenlagen häufiger.
Auf den westlichen Inseln Teneriffa, La Gomera, La Palma und El Hierro ist es feuchter, als auf den östlichen Inseln. Zum Sonnenbaden sind Sie somit vom Frühsommer bis zum Spätherbst hier richtig. Wanderer und Naturliebhaber sind auf den westlichen Inseln im Frühjahr und Frühsommer unterwegs, da zu dieser Zeit die Natur nach der regenreicheren Zeit aufblüht.

PROVINZEN UND HAUPTSTADT

Die Kanaren bilden eine der 17 Autonomen Gemeinschaften Spaniens und sind wiedrum in 2 Provinzen unterteilt: zur Provinz Las Palmas gehören Gran Canaria, Lanzarote und Fuerteventura und zu Santa Cruz de Tenerife zählen Teneriffa, La Palma, La Gomera und El Hiero.
Als Hauptstadt der gesamten, 7500 qkm großen Region wechseln sich Santa Cruz und Las Palmas turnusmäßig ab.

  • La Palma: La Isla Bonita genannt, da noch weniger touristisch erschlossen als die anderen Inseln.
    Für klassischen Badeurlaub weniger geeignet, u.a. wegen der starken Niederschläge aufgrund der Passatlage. Doch die dadurch üppige Vegetation und die einzigartige Landschaft zieht Wanderer, Naturliebhaber und Individualtouristen an. Neben sportlichen Aktivitäten findet der Urlauber hier natürlich auch Ruhe, Entspannung und Erholung.
  • La Gomera: Die in weiten Teilen immer noch ursprüngliche Insel ist ein Paradies für Erholungssuchende, die "Natur pur" und Ruhe lieben. Die schroffe und oft karge Landschaft, das Licht und die einzigartige Flora machen die Insel so beliebt.
  • El Hierro: El Hierro ist touristisch so gut wie nicht erschlossen. Hier genießen Sie eine andere Art von Urlaub in der Ursprünglichkeit und landschaftlichen Vielfältigkeit.

KULTUR UND GESCHICHTE

Die Inseln sind geprägt von Kulturvermischungen, durch Guanchen, Berbergruppen, und die Lebensarten, die durch die Schifffahrt, überwiegend von Amerika, auf die Inseln gebracht wurden.
Einmalig ist die Pfeifsprache El Silbo, die die Ureinwohner der Kanaren entwickelten, und die heute wieder in Schulen auf La Gomera gelehrt wird.
Besonders zu erwähnen sind die Werke des Künstlers und Naturschützers César Manrique von der Insel Lanzarote, dessen Architektur, Bildhauerei und Malerei, die die kanarische Identität zum Ausdruck bringt.
Sehenswert ist der Karneval, der mit seinen Farben und Rhythmen dem lateinamerikanischen ähnlich ist, sowie die Tradition von Hahnenkämpfen.
Die kanarische Küche besteht überwiegend aus Fischgerichten mit den berühmten »runzeligen« Kartoffeln, die mit Schale gegessen werden und wozu eine typische Soße, die Mojo als Dip gereicht wird.

ANREISE

Die Kanaren erreichen Sie am schnellsten mit dem Flugzeug, dazu bieten sich die Flughäfen Las Palmas auf Gran Canaria und Teneriffa an. Ab dem Flughafen empfiehlt es sich direkt einen Mietwagen zu nehmen. Eine Alternative zum Mietwagen ist, ab dem Ankunftsflughafen mit einer Busgesellschaft zu fahren. Von Deutschland aus kann man die Kanaren natürlich auch mit dem eigenen Auto erreichen, sofern man genügend Zeit und Muse für die Hin- und Rückfahrt inklusive der Fährverbindung hat.

Darüber hinaus haben Teneriffa und Gran Canaria jeweils einen der größten Seehäfen der Welt, wobei die Inseln auch untereinander mit zahlreichen Fähren erreichbar sind.

Anreise mit dem Flugzeug

  • Las Palmas-Gran Canaria: 18 km südlich von Las Palmas.
    Die durchschnittliche Flugzeit non-stop beträgt ab Frankfurt etwa 3,5 Stunden.
  • Tenerife Sur-Reina Sofia International: 60 km von der Hauptstadt entfernt, Flugzeit ab Frankfurt non-stop etwa 4 Stunden.
  • Fuerteventura: Das Passagieraufkommen betrachtend ist dies der zehntgrößte Flughafen Spaniens und liegt 5 km südlich der Hauptstadt Puerto del Rosario.
  • Arrecife-Lanzarote: 5 km von Arrecife enfernt.
  • La Palma: Südlich der Inselhauptstadt an der Ostküste der Insel.
    Non-Stop-Verbindungen ab Deutschland, mit Iberia via Madrid oder innerkanarisch mit Binter Canarias.
  • La Gomera und El Hierro: Der Flugverkehr beschränkt sich auf die Verbindung zwischen den Inseln und ist nicht für internationale Flüge ausgelegt.

Auf der Internetseite Skyscanner können Sie sich über Flüge in die Region informieren.

Von den Flughäfen aus haben sie die Möglichkeit entweder mit einem Mietauto oder mit dem Zug weiterzufahren.


Weiter mit dem Auto:

Die Autovermietung Europcar AVIS, Hertz, National und Sixt sind je nachdem für welchen Flughafen Sie sich entscheiden, auf dem Gelände vertreten.
Von Las Palmas und Ortschaften an der Ostküste kommend erreicht man den Flughafen über die Haupt-Nord-Süd-Route der Insel, die Autobahn GC-1. Der Flughafen ist gut ausgeschildert.

Der Flughafen Arrecife auf Lanzarote ist deutlich beschildert. Von der Hauptstadt Arrecife aus, die 5 km vom Flughafen entfernt ist, nimmt man die Autovia Arrecife-Ayeiza und folgt der Beschilderung zum Flughafen.

Von Santa Cruz de Tenerife im Süden der Insel fährt man etwa 60 km auf dem Highway Tenerife 1 (TF-1) bis zur beschilderten Kreuzung zum Flughafen.
AVIS, Cicar, Hertz, Autos Reisen, Europcar und Atesa sind vertreten.

Weiter mit dem Bus:

  • Teneriffa: TITSA ist das öffentliche Verkehrsunternehmen von Teneriffa, deren Fahrpläne Sie unter nachfolgendem Link ausdrücken können.
  • Gran Canaria: Die wichtigsten Verbindungen:
    Linie 60 Las Palmas- Flughafen
    Linie 66 Faro Maspalomas-Flughafen
    Linie 30 Faro Amspalomas-Las Palmas
  • Lanzarote: Neben der Ankunftshalle befindet sich die Haltestelle der Buslinie 4,
    die im Halbstundentakt zum Busbahnhof in Arrecife am Playa Honda fährt.
    Von diesem Bahnhof aus fahren Busse zu allen Zielorten auf Lanzarote,
    u.a. nach Puerto del Carmen, Femes, Maguez, Orzola, Los Valles, Montana Blanc und Puente Mujeres.
  • Fuerteventura: Die Busse am Flughafen fahren nach Caleta de Fuste, Puerto del Rosario und Morro Jable (über Costa Calma).
    Andere Orte sind erreichbar mit einem Umstieg in Puerto.
    Wenn Sie weiterreisen nach Nuevo Horizonte sollten Sie darauf achten, dass Bus 3 zwar zweimal die Stunde fährt, aber nur einmal die Stunde hochfährt.
  • La Palma: Bus Santa Cruz de La Palma-Flughafen:
    Haltestelle gegenüber der Flughalle. Abfahrt alle halbe Stunde nach Santa Cruz, Mirador, Salinas und Cancajos.

Weiter mit der Bahn:

RENFE (Spanische Bahn)
Das nationale Netz der spanischen Eisenbahnen (Red Nacional de los Ferrocarriles Españoles) bietet Ihnen die Möglichkeiten die Städte zu erreichen. Die Züge verkehren mehrmals am Tag. Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.renfe.es/
Deutsche Bahn
www.deutschebahn.de

WEITERE INFORMATIONEN

Innerkanarische Flüge:

www.islasairways.com
www.bintercanarias.es

Fähverbindungen innerkanarisch und vom Festland:

Naviera Armas
Fred Olsen
Trasmediterranea